Zum Hauptinhalt springen

SOS - Save our Smile

Erste Hilfe wenn die Zahnspange schmerzt oder wackelt

Egal ob fest oder lose – Zahnspangen sind einer enormen und dauerhaften Belastung ausgesetzt. Da kann es schon einmal passieren, dass ein Separierring verloren geht, sich eine Ligatur löst und piekst oder nach einem Wechsel des Bogens Schmerzen auftreten.

Erste schnelle Antworten auf mögliche Probleme
mit der Zahnspange finden Sie hier:

Feste Zahnspange

Falls die feste Zahnspange innerhalb der nächsten zwei Tage eingesetzt werden soll und der Ring sich gelöst hat, bedeutet das, dass der Ring genug Platz zwischen den Zähnen geschaffen hat. Der Ring muss nicht wieder eingesetzt werden.
Falls bis zum Einsetzen der festen Zahnspange mehr als zwei Tage verbleiben, muss der Ring erneuert werden. Vereinbaren Sie bitte in diesem Fall direkt einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden.

Spannungs- oder Druckgefühl, sowie Aufbissschwierigkeiten sind vor allem nach dem Einsetzen einer Zahnspange normal.
Das Druckgefühl, das wir mit einem „Muskelkater“ vergleichen, (Kräfte wirken Non-stop auf den Zahn, wie bei einem Marathon), dauert in der Regel nicht länger als eine Woche.
Schnelle Linderung kann durch kalte Getränke oder Eis erzielt werden.
Für die erste Tage empfehlen wir weiche Kost (Reis, Milchreis, Nudeln, Pudding etc.), da das Kauen harter Speisen zu Aufbissempfindlichkeit führen kann.
Falls die Schmerzen als extrem unangenehm empfunden werden, kann ein leichtes Schmerzmittel verwendet, welches auch sonst bei Schmerzen oder Fieber gegeben wird.

Generell gilt bei pieksenden Schmerzen: Was nicht sofort vollständig selbst beseitigt werden kann sollte vom Kieferorthopäden abgeklärt werden.
Wenn der Bogen piekst, welcher die Brackets verbindet sollte dies durch den Kieferorthopäden korrigiert werden. Sofern dies nicht unmittelbar möglich ist, kann vorübergehend der stechende Bogen mit Schutzwachs bedeckt werden. Sie können auch versuchen, das Bogenende mit dem Fingernagel von der schmerzenden Stelle wegzuschieben.
Es kann sich auch um das verbogene Ende einer Ligatur handeln, dies können Sie mit dem Fingernagel, oder einem kleinen Hilfsmittel so an den Zahn biegen, dass es nicht mehr stört. Ist dies gelungen muss der Kieferorthopäde nicht zwingend aufgesucht werden.

Der Kieferorthopäde muss zwingend aufgesucht werden. Auch wenn keine Beschwerden auftreten, sind die Kräfte, welche auf die Zähne wirken, verändert; das bedeutet im besten Fall steht die Behandlung still, im schlechtesten Fall entstehen Kräfte, welche dem Behandlungsfortschritt schaden.

Eine Ligatur ist ein sehr dünner Faden aus Draht, dieser wird unter Spannung befestigt. Falls die Ligatur piekst oder der Zahn sich deswegen verschiebt, muss ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbart werden.

Sollte sich ein Bracket oder Band gelöst haben, muss dieses wieder befestigt werden. Da sich der Zahn ohne Führung schnell in eine ungewünschte Position bewegt. Im schlimmsten Fall muss auf einen dünneren Bogen zurückgewechselt werden. Das verzögert die Behandlung. Bitte  vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden.

Generell gilt, sobald man bemerkt, dass sich eine Scheuerstelle anbahnt, sofort reagieren!
Die störenden Stellen müssen mit dem Schutzwachs, das wir mitgegeben haben, abgedeckt werden. Die Abheilung kann durch Anwendung von Kamistad (Apotheke) beschleunigt werden.
Ist das Problem nicht innerhalb der nächsten zwei Tage besser oder beseitigt, sollte ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbart werden.

Versuchen Sie die Klappe selbst wieder zu schließen. Dafür drücken Sie den Bogen gegen das Bracket und schieben die Bracketklappe mit der Fingerspitze Richtung Zahnhals. Wenn das nicht gelungen ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin bei ihrem Kieferorthopäden.

Die Elastikkette muss erneuert werden. Da durch die Entspannung des Elastiks keine Kräfte mehr arbeiten; die Behandlung steht still. Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden.

Gute Mundhygiene ist sehr wichtig, wenn man eine feste Spange hat. Eine Rötung des Zahnfleisches deutet auf eine Zahnfleischentzündung hin. Unbedingt trotz Blutung weiter gründlich Zähneputzen, und Zahnseide und Interdentalbürsten verwenden. Eine wöchentliche Kontrolle mit Färbetabletten oder -lösung (z.B. Mira-2-ton aus der Apotheke) ist zu empfehlen. Hilfreich sind zusätzlich auch Spüllösungen.
Ganz wichtig ist es auch, die regelmäßigen Prophylaxe- und Kontrolltermine während der kieferorthopädischen Behandlung beim Hauszahnarzt wahrzunehmen.

Lose Zahnspange

Generell ist es normal, dass Zähne und Gewebe, welche bewegt werden sollen, reagieren, das tun sie üblicherweise mit Druckgefühl und Empfindlichkeit.
Ist die Zahnspange neu oder nachgestellt, sollte sie so viel wie möglich getragen werden. Mindestens 16h pro Tag/Nacht. Das „neue, gleichmäßige“ Druckgefühl lässt dann meist nach drei bis fünf Tagen nach.
Drückt eine herausnehmbare Zahnspange punktuell stark, oder kann nur unter starkem Druck vollständig eingesetzt werden sollte ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbart werden. Bis dahin sollte die Zahnspange nicht mehr getragen werden.

Für den Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung ist es wichtig, dass die Zahnspange kontinuierlich mindestens 16h pro Tag/Nacht getragen werden kann. Daher muss ein Bruch des Kunststoffkörpers oder einer Klammer schnellstmöglich beseitigt werden. Vereinbaren Sie umgehend einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden.

Für den Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung ist es wichtig, dass die Zahnspange kontinuierlich mindestens 16h pro Tag/Nacht getragen werden kann. Daher muss eine fehlende Spange ersetzt werden. Dazu muss umgehend ein Termin in Ihrer kieferothopädischen Praxis vereinbart werden.

Eine oder mehrere Klebestellen des Retainer haben sich gelöst oder der Retainerdraht ist gebrochen oder beweglich.
Bitte vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Termin bei Ihrem Kieferorthopäden. Versuchen Sie auf keinen Fall selbst den Retainer zu verbiegen, oder ganz zu lösen, das verschlechtert die Situation.
Ein gelöster Retainer kann die Zähne nicht halten, dadurch können sich die Zähne verschieben.
Die Haltespangen sollten in diesem Fall permanent (außer beim Essen und Zähneputzen) getragen werden, bis das Problem gelöst ist.

Wurde eine Schiene verloren, sollte die kieferorthopädische Praxis schnellstmöglich informiert werden. Bitte die letzte vorhandene Schiene bzw. die nächstfolgende Schiene tragen falls diese schon passt.

Falls es Probleme mit der Passung der Schiene gibt oder die Schiene gebrochen ist, sollte ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbart werden. Bitte die letzte vorhandene Schiene bzw. die nächstfolgende Schiene tragen falls diese schon passt.

Bei jedem Problem sind Kieferorthopädin Dr. Christina Rathe und ihr Team natürlich auch immer persönlich und schnellstmöglich für Sie da.
Rufen Sie gerne an oder vereinbaren gleich einen Termin:

Kontaktformular

"Wir treffen uns in der formbar..."

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Weiterverarbeitung meiner Daten für diese Kontaktaufnahme zu.

So finden Sie uns

formbar kieferorthopädie
Bayreuther Str. 9
91301 Forchheim