Zum Hauptinhalt springen

Warum und wann Sie zu uns kommen sollten

Der richtige Zeitpunkt für Kieferorthopädie

Die kieferorthopädische Behandlung begradigt nicht nur schief stehende Zähne und optimiert die Funktion des Gebiss-Systems, sondern sie beugt auch der Entstehung von Karies, Erkrankungen des Zahnhalteapparates und dem Verlust von Zähnen vor.
Ein optimales Zusammenspiel der Zähne schützt sie vor übermäßiger Abnutzung und erleichtert die Mundhygiene. In der formbar Forchheim werden ein stimmiges anatomisches Gesamtsystem von Zähnen, Kiefern, Zunge, Lippen, Weichgewebe, Wachstum, Haltung, Sprache, Atmung, Gesichtsharmonie etc. bei der Behandlung berücksichtigt, womit wir durch die Kieferorthopädie die Weichen für eine natürliche, gesunde Entwicklung des Organismus auch weit abseits der Zähne stellen. Denn das Gebiss ist kein isolierter Bestandteil des Menschen, sondern wird von vielen anderen Faktoren beeinflusst.

So ist eine sinnvoll durchgeführte kieferorthopädische Behandlung ein entscheidender Wegbegleiter für die Gesundheit im gesamten Leben.

Wann ist ein Besuch beim Kieferorthopäden sinnvoll?

Kinder jünger
als sechs Jahre

Bei Kindern, die jünger als sechs Jahre sind, liegt meist noch ein vollständiges Milchgebiss vor, bzw. der Durchbruch der großen Backenzähne hinter den letzten Milchbackenzähnen und der Zahnwechsel im Frontzahnbereich haben begonnen.

In dieser Phase können folgende Probleme auftreten, welche den Besuch beim Kieferorthopäden sinnvoll machen:

  • Kranke Milchbackenzähne mussten entfernt werden, die Lücke soll offengehalten werden
  • Ein Frontzahn des Oberkiefers ist durch einen Frontzahn des Unterkiefers eingeklemmt
  • Der große bleibende Backenzahn steckt unter dem letzten Milchbackenzahn fest
  • Die Frontzähne des Unterkiefers beißen vor die Frontzähne des Oberkiefers
  • Funktionelle Besonderheiten von Zunge oder Lippen, welche die Zahnstellung negativ beeinflussen
  • Andere Gründe, aus denen Ihr Zahnarzt einen Besuch beim Kieferorthopäden empfiehlt

mehr lesen >

Kinder zwischen
sechs und zehn Jahren

Bei Kindern zwischen sechs und zehn Jahren wechseln die vier Frontzähne in Ober- und Unterkiefer, außerdem schließen sich die vier großen Backenzähne am Ende der Milchzahnreihe an.

In dieser Phase können folgende Probleme auftreten, welche den Besuch beim Kieferorthopäden sinnvoll machen:

  • Ein Frontzahn des Oberkiefers ist durch einen Frontzahn des Unterkiefers eingeklemmt
  • Der große bleibende Backenzahn steckt unter dem letzten Milchbackenzahn fest
  • Die Frontzähne des Unterkiefers beißen vor die Frontzähne des Oberkiefers
  • Kreuzbiss der Backenzähne: ein Backenzahn des Unterkiefers beißt weiter seitlich als der dazugehörige Backenzahn des Oberkiefers
  • Überbiss: Ein regelrechter Abstand der Oberkiefer- und Unterkieferfrontzähne beträgt nicht mehr als zwei Millimeter
  • Platzmangel und Engstand: Die Zähne haben nicht genug Platz im Zahnbogen um gerade nebeneinander zu stehen, sie drehen sich, kippen oder drücken sich seitlich aus der Zahnreihe
  • Offener Biss: Man sieht bei zusammengebissenen Seitenzähnen einen Abstand zwischen den Frontzähnen
  • Funktionelle Besonderheiten von Zunge oder Lippen, welche die Zahnstellung negativ beeinflussen
  • Gründe, aus welchen sich das Kind selbst eine Veränderung der Zahnstellung wünscht
  • Funktionelle Probleme, welche ihre Ursache in der Zahnstellung oder Kieferanatomie haben können (Schnarchen, Mundatmung, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, häufige Erkältungen, Mittelohrentzündungen etc.)
  • Andere Gründe, aus denen Ihr Zahnarzt einen Besuch beim Kieferorthopäden empfiehlt

mehr lesen >

Kinder ab
zehn Jahren

Bei Kindern ab zehn Jahren wechseln die kleinen Backen- und Eckzähne in Ober- und Unterkiefer, außerdem schließen sich die großen zweiten Backenzähne am Ende der Zahnreihe an, so dass meist mit 12 Jahren schon ein vollständiges, bleibendes Gebiss vorliegt.

In dieser Phase können folgende Probleme auftreten, welche den Besuch beim Kieferorthopäden sinnvoll machen:

  • Ein Frontzahn des Oberkiefers ist durch einen Frontzahn des Unterkiefers eingeklemmt
  • Der große bleibende Backenzahn steckt unter dem letzten Milchbackenzahn fest
  • Die Frontzähne des Unterkiefers beißen vor die Frontzähne des Oberkiefers
  • Kreuzbiss der Backenzähne: ein Backenzahn des Unterkiefers beißt weiter seitlich als der dazugehörige Backenzahn des Oberkiefers
  • Überbiss: Ein regelrechter Abstand der Oberkiefer- und Unterkieferfrontzähne beträgt nicht mehr als zwei Millimeter
  • Der Abstand zwischen Ober- und Unterkiefer ist zu gering, die Frontzähne sind nicht abgestützt und beißen in das Zahnfleisch des Gegenkiefers
  • Platzmangel und Engstand: Die Zähne haben nicht genug Platz im Zahnbogen um gerade nebeneinander zu stehen, sie drehen sich, kippen oder drücken sich seitlich aus der Zahnreihe
  • Offener Biss: Man sieht bei zusammengebissenen Seitenzähnen einen Abstand zwischen den Frontzähnen
  • Zähne, welche nicht von selbst den Weg in die Zahnreihe finden sondern unter dem Zahnfleisch versteckt bleiben
  • Zähne, welche keinen Kontakt zum Gegenzahn haben sondern aneinander vorbeibeißen
  • Es sind nicht alle bleibenden Zähne angelegt
  • Funktionelle Besonderheiten von Zunge oder Lippen, welche die Zahnstellung negativ beeinflussen
  • Andere Gründe, aus denen Ihr Zahnarzt einen Besuch beim Kieferorthopäden empfiehlt
  • Gründe, aus welchen sich Ihr Kind selbst eine Veränderung der Zahnstellung wünscht
  • Funktionelle Probleme, welche ihre Ursache in der Zahnstellung oder Kieferanatomie haben können (Schnarchen, Mundatmung, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, häufige Erkältungen, Mittelohrentzündungen etc.)

mehr lesen >

Erwachsene

Der eigene Wunsch nach einer Verbesserung der Zahnästhetik. Jede Art der Zahnfehlstellung, die Sie selbst als störend empfinden, kann den Wunsch nach einer kieferorthopädischen Behandlung auslösen. Gerade Zähne und ein harmonisches ungezwungenes Lachen sind in jedem Lebensalter ein Ausdruck von Erfolg, Attraktivität und Lebensqualität.
In den letzten Jahren hat sich durch moderne Behandlungsmethoden enorm viel in der Erwachsenenkieferorthopädie entwickelt. Die meisten Zahnfehlstellungen können heutzutage sogar mit nahezu unsichtbaren und komfortablen Methoden therapiert werden.
In der formbar Forchheim beraten Kieferorthopädin Dr. Christina Rathe und ihr Team Sie gerne individuell und unverbindlich und finden die für Sie optimale Therapie.

 

Prothetik

Wenn bei Ihnen Zahnersatz geplant ist, kann es oft hilfreich sein, die Zahnstellung durch eine kieferorthopädische Behandlung so zu optimieren, dass für die prothetische Versorgung ideale Vorausetzungen geschaffen sind. So können zum Beispiel verlängerte Zähne, die den Gegenkiefer stören wieder in eine bessere Position gebracht werden. Zu kurze Zähne können verlängert werden, gekippte Zähne können wieder aufgerichtet werden. Damit ist oft eine substanzschonendere Präparation der Pfeilerzähne oder eine bessere Position der Implantate möglich.
Müssen einzelne Zähne oder Zahngruppen bewegt werden, ist meist keine vollumfängliche Zahnspange notwendig; in unserer kieferorthopädischen Praxis arbeiten wir mit neuen Methoden, durch die Ihre Zähne in kleineren Gruppen, oder sogar einzeln gezielt bewegt werden können.

Funktionelle Probleme

Patienten, bei denen Ober- und Unterkiefer nicht in der richtigen Position zueinander stehen, haben oft Probleme, welche sich durch Muskel-, Spannungs- oder Gelenkschmerzen in der Kopf-, Hals- und Schulterregion äußern.
Eine kieferorthopädische Behandlung in der formbar Forchheim kann hierbei mit einer neuen Ausrichtung der Kiefer und Zähne zu einer deutlichen Verbesserung der Beschwerden führen.

Schnarchen

Schnarchen ist sowohl ein soziales als auch ein medizinisches Problem und kann in der schwersten Ausprägung zu Atemaussetzern, der Schlafapnoe, führen. Bei einer leichten bis mittelschweren Problematik kann das Problem durch eine kieferorthopädische Protrusionsschiene verbessert werden. Die Therapie einer Schnarchproblematik wird von Kieferorthopädin Dr. Christina Rathe und ihrem Team in enger Zusammenarbeit mit einem Facharzt für Schlafmedizin durchgeführt.

Kontaktformular

"Wir treffen uns in der formbar..."

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Weiterverarbeitung meiner Daten für diese Kontaktaufnahme zu.

So finden Sie uns

formbar kieferorthopädie
Bayreuther Str. 9
91301 Forchheim